Oft gestellte Fragen

Muss ich als Angehöriger einen Teil der Kosten übernehmen, wenn das Einkommen meiner Mutter/meines Vaters nicht ausreicht?

Muss ich als Angehöriger einen Teil der Kosten übernehmen, wenn das Einkommen meiner Mutter/meines Vaters nicht ausreicht?

Angehörige müssen seltener zuzahlen als allgemein angenommen. Wenn das Einkommen (Rente, Spareinlagen usw.) der Mutter/des Vaters nicht ausreicht und ein Antrag zur Übernahme der Kosten für die Pflege an den zuständigen Sozialhilfeträger gestellt wird, dann wird auch überprüft, ob Angehörige zuzahlungspflichtig sind. Bei der Überprüfung des Einkommens werden die Unterhalts- und weitere Zahlungsverpflichtungen und die konkreten Lebensumstände der Betreffenden berücksichtigt.

Muss ich mein Haus verkaufen, um den Pflegeplatz meiner Mutter/meines Vaters finanzieren zu können?

Muss ich mein Haus verkaufen, um den Pflegeplatz meiner Mutter/meines Vaters finanzieren zu können?

Nein, kein Angehöriger muss eine selbst bewohnte Immobilie verkaufen, um die Pflege der Mutter oder des Vaters zu finanzieren. Wenn der Pflegebedürftige jedoch selbst und/oder die Angehörigen regelmäßige Einkünfte aus Immobilienbesitz haben, wird dies in die Überprüfung der Einkommenssituation einbezogen.

Kann ich als Bewohner eines Pflegeheims jederzeit Besuch empfangen?

Kann ich als Bewohner eines Pflegeheims jederzeit Besuch empfangen?

Selbst zu bestimmen, wie man leben möchte, ist eines der wichtigsten Merkmale für Lebensqualität. In unseren Einrichtungen steht eine hohe Lebensqualität an erster Stelle. Grundsätzlich bestimmen Sie, ob und zu welcher Zeit Sie Besuch empfangen.

Bin ich, wenn ich in einem Pflegeheim wohne, entmündigt und kann nicht mehr meine eigenen Entscheidungen treffen?

Bin ich, wenn ich in einem Pflegeheim wohne, entmündigt und kann nicht mehr meine eigenen Entscheidungen treffen?

Grundsätzlich sind Sie nicht automatisch entmündigt, wenn Sie in einem Pflegeheim wohnen. Sie sind frei in Ihren Entscheidungen. Sie bestimmen, ob Sie in das Heim einziehen und Sie bestimmen, ob Sie das Heim eventuell wieder verlassen möchten. Manche Pflegeheimbewohner geben ihren nahen Angehörigen eine Vollmacht, bestimmte Dinge für sie erledigen zu können, z.B. finanzielle Angelegenheiten. Das tun sie in der Regel, um sich selbst zu entlasten.

Bedingt durch bestimmte gesundheitliche Beeinträchtigungen oder soziale Konstellationen (z.B. keine nahen Angehörigen) haben ältere Menschen oft eine Betreuung nach dem geltenden Betreuungsgesetz. Dieses Gesetz trifft für alle Menschen zu, die bei gewissen Voraussetzungen in bestimmten Lebenssituationen eine Unterstützung benötigen. Eine Betreuung wird immer durch einen Richter geprüft und bestätigt.

Pflegebedürftige Menschen, die in einem Pflegeheim wohnen und eine Betreuung haben, können trotzdem selbst bestimmt leben. Insbesondere die persönliche Gestaltung des Tagesablaufs richtet sich ausschließlichen nach den persönlichen Bedürfnissen und eigenen Entscheidungen.