Besucherregelungen

Unsere Besucherregelungen und unsere Teststrategie

Liebe Angehörige!

Die letzte Corona-Welle haben wir gut überstanden. Wir waren gut geschützt, über 80% unserer Bewohner*innen, Klienten und Gäste und mehr als die Hälfte der Mitarbeiter*innen haben einen vollständigen Impfschutz. Auch unter Angehörigen unserer Bewohner, Klienten und Gäste sind immer mehr Menschen geimpft.

Das ermöglicht uns, zu mehr Normalität in der Kommunikation und gegenseitigen Kontakten überzugehen, obwohl die Pandemie noch nicht vorbei ist und eine Variante nach der anderen unsere Durchhaltefähigkeiten strapaziert.

Tests sind weiterhin eine wichtige Maßnahme, um eventuell doch eingetragene Infektionen schnellstmöglich zu erkennen und auch Infektionen trotz Impfung zu entdecken. So erhalten unsere Mitarbeiter weiterhin ein Testangebot, welches für ungeimpfte Mitarbeiter verpflichtend ist. Auch Bewohner, die nicht geimpft sind, werden täglich getestet, wenn sie am Gemeinschaftsleben teilnehmen. Auch geimpfte Bewohner werden 1-2 mal pro Monat getestet, um einen nachlassenden Impfschutz oder eine Infektion rechtzeitig zu erkennen.

Auch Sie als Besucher benötigen einen negativen Test, sofern Sie nicht geimpft sind. Ein Test kann nach Terminvereinbarung auch bei uns durchgeführt werden, wenn die Durchführung an einer der vielen Teststellen zu beschwerlich ist.

Weiterhin gilt im Allgemeinen, dass alle Maßnahmen, die Aerosolbildung in Räumen reduzieren (Abstand, Maske, Lüften), sinnvoll sind.

Auch wenn die Zahlen schon wieder langsam steigen: Es darf wieder in kleinen Gruppen in geschlossenen Räumen gesungen werden, gemeinsame sportliche Betätigung ist möglich und es können wohnbereichsübergreifende Veranstaltungen stattfinden. Gemeinsame Mahlzeiten sind möglich.

Alle Bewohnerinnen und Bewohner dürfen täglich Besuch empfangen.

Die Anzahl der Besucher in geschlossenen Räumen ist durch die räumlichen Gegebenheiten beschränkt. Es muss die Möglichkeit bestehen, den Mindestabstand einzuhalten. Im Allgemeinen heißt das, dass mehr als zwei Besucher nicht in das Zimmer eines Bewohners passen. Im Freien ist die Anzahl der Besucher nicht beschränkt.

Falls in einer Quarantäne-Situation ein Bereich durch das Gesundheitsamt gesperrt werden sollte, ist der Besuch einzelner Personengruppen dennoch nicht eingeschränkt:

  • Der Besuch von Sterbenden und Schwerstkranken ist nicht eingeschränkt.
  • Menschen mit Demenz oder anderen chronischen kognitiven Einschränkungen können trotz etwaiger Schließung für Besucherverkehr täglich eine Stunde von einer ausgewählten nahestenden Person Besuch erhalten.
  • Professionelle Dienstleister wie Therapeuten, rechtliche Betreuer, Podologen, Ärzte oder Seelsorger können weiter die Einrichtung betreten.

Bei Auftreten von Infektionen können über das Gesundheitsamt Teil-Schließungen für Besucher angeordnet werden.

Trotz Impfung und Testung gelten weiterhin Hygieneregeln.

Was bedeutet das in der Praxis für Sie, wenn Sie einen bei uns wohnenden Angehörigen besuchen möchten?

Voraussetzung für Ihren Besuch ist das Vorliegen eines negativen Testergebnisses auf das Coronavirus:
entweder

  • ein PoC-Antigen-Test vom gleichen Tag oder
  • ein PCR-Test nicht älter als 24 Stunden

oder

  • die Vorlage eines Impfnachweises, 15 Tage nach Erhalt der zweiten Impfdosis

oder

  • die Vorlage eines positiven PCR-Tests, älter als 28 Tage, nicht älter als sechs Monate

oder

  • die Vorlage eines positiven PCR-Tests, älter als sechs Monate und eines Impfnachweises.

Die Standorte der aktuellen Corona-Testzentren sind den Internet-Seiten https://www.berlin.de/corona/testzentren/ und https://test-to-go.berlin zu entnehmen. (Ergebnisse selbst durchgeführter, frei verkäuflicher Tests können z. Zt. nicht anerkannt werden.)

In allen Einrichtungen gibt es zudem Zeitkorridore, in denen Testungen von Besuchern durchgeführt werden.

Organisation eines Besuchs

1. Planen Sie nur dann einen Besuch, wenn weder Sie noch Haushaltsangehörige Symptome zeigen, die möglicherweise von einer Corona-Infektion herrühren.

2. Melden Sie sich an und vereinbaren einen Termin.

3. Im Rahmen der Terminvergabe werden Sie informiert

  • ob auf Grund der aktuellen Infektionslage die Besuchsmöglichkeiten eingeschränkt sind und
  • über Möglichkeiten zur Durchführung eines PoC-Antigen-Tests vor Ort.

Für einen PoC-Test sollten Sie Zeit für die Durchführung und die Wartezeit (ca. 20 Minuten) einplanen.

Verhalten während des Besuchs

1. Desinfizieren Sie die Hände im Eingangsbereich.

2. Tragen Sie eine FFP2-Maske (oder KN95) in geschlossenen Räumen während des ganzen Besuchs. Falls Sie keine Maske haben, wird Ihnen eine Maske beim Besuch ausgehändigt.

Gemeinsames Kaffeetrinken in geschlossenen Räumen ist also im Allgemeinen nicht möglich.

Ausnahme: Wenn alle, die sich im Bewohnerzimmer aufhalten, geimpft sind, kann auf eine Maske verzichtet werden.

3. Halten Sie mindestens 1,5 Meter Abstand.

4. Lüften Sie nach und während Ihres Besuchs alle 20 Minuten für 3 Minuten.

5. Sie werden verstehen, dass Sie keinen Kontakt zu anderen Bewohnern aufnehmen dürfen.

6. Befolgen Sie die spezifischen Hygienemaßnahmen jeder einzelnen Einrichtung.

7. Gerne können Sie unsere Einrichtung für gemeinsame Spaziergänge außerhalb verlassen. Beachten Sie die allgemein in der Öffentlichkeit geltenden Corona-Regeln.

Jede Einrichtung hat ihr eigenes, von den räumlichen Gegebenheiten abhängiges Hygienekonzept entwickelt, in dem festgelegt ist, wo und wie Sie Ihren Angehörigen treffen können.

Bitte vereinbaren Sie einen Besuchstermin in der Einrichtung (Klick auf Einrichtungsnamen öffnet die Hygienerichtlinie der Einrichtung):

Gemeinsam können wir unseren Bewohnern und Mietern, Ihren Angehörigen, die Gesundheit erhalten und Nähe ermöglichen.

https://www.berlin.de/corona/massnahmen/verordnung/

  • Weiterführende Information zum Schnelltest für Besucher:

Erläuterung und Einverständniserklärung zum Schnelltest für Besucher

 

https://www.berlin.de/corona/massnahmen/verordnung/pflege-covid-19-verordnung-1017656.php

Stand: 24. Juli 2021