Aktuelles

Neuigkeiten rund um die Pflegewohnzentrum Kaulsdorf-Nord gGmbH

Hier finden Sie aktuelle Meldungen, die aktuellste Ausgabe unserer Unternehmenszeitschrift BOBOs BUSCHFUNK und Ankündigungen zu Terminen, Festen und Veranstaltungen.


Unsere neuen Besucherregelungen

Liebe Angehörige!

Schritt für Schritt werden die gesellschaftlichen Einschränkungen zum Schutz vor dem Corona-Virus gelockert und in einigen Bereichen des Alltags kehrt wieder eine gewisse Normalität ein. Das ist gut so, und nicht nur für unsere Wirtschaft wichtig, sondern auch für uns als soziale Wesen, die zwischenmenschlichen Kontakt brauchen. Unser Gesundheitswesen ist nicht zusammengebrochen, wie es in vielen anderen Ländern der Fall war und ist. Die Anzahl der im Durchschnitt durch einen Infizierten angesteckten Personen ist auf unter 1 gesunken (R-Zahl). Die gesunkene Zahl an Ansteckungen ist auf die zuverlässige Einhaltung der Hygiene-Maßnahmen zurück zu führen. Inzwischen wissen wir auch mehr über das Corona-Virus, sodass die Hygiene-Vorschriften gezielter gefasst werden können.

(Link: FAQ zum Corona-Virus )

Mit Einhaltung von Hygieneregeln wie Händedesinfektion, Abstand Halten und Schutz anderer vor Tröpfcheninfektion durch Mund-Nase-Bedeckungen scheint die Ausbreitung gebremst werden zu können. Mit Einhaltung dieser Hygieneregeln ist im Allgemeinen eine Lockerung möglich.

Aber:

Die Menschen in unseren Pflegeeinrichtungen sind weiterhin doppelt gefährdet,

  1. einerseits, da sie in einer Gemeinschaftseinrichtung leben, in der das Risiko besonders hoch ist, das Virus weiter zu geben, wenn es einmal drin ist
  2. anderseits, weil die Erkrankung oft einen gefährlichen Verlauf nimmt, da die Menschen hochaltrig sind und Vorerkrankungen haben.

Wir schützen die Menschen, für die wir in Verantwortung stehen, vor dem Corona-Virus.
Immer noch gibt es bei uns keinen Corona-Fall und wir wollen, dass das auch weiterhin so bleibt.

Gleichzeitig tragen wir Sorge, dass unsere Bewohner, Mieter und Gäste der Kurzzeitpflege nicht vereinsamen. Gerade auch im hohen Alter sind Menschen von Einsamkeit bedroht. Gerade auch bei Einschränkungen in der selbständigen Kommunikation sind Menschen jetzt auf besondere Unterstützung angewiesen.

Innerhalb der Einrichtungen gibt es ein soziales Leben Kleingruppen, ohne dadurch ein Infektionsrisiko einzugehen. Kraft- und Balance-Training, Sport mit Musik und Chor finden bei schönem Wetter im Freien statt. Musikveranstaltungen werden ins Freie verlegt – unsere Gärten sind groß genug, um in Hör- und Sichtweite aber mit Abstand voneinander zu sitzen. Bei Gemeinschaftsveranstaltungen in geschlossenen Räumen wird die Gruppengröße der Räumlichkeit angepasst, um Abstandsregeln einzuhalten, Wechsel in der Gruppenzusammensetzung finden selten statt.

Inzwischen dürfen sich auch wieder die sehnsüchtig erwarteten Frisöre und Fußpflegen um das Wohlbefinden Ihrer Angehörigen kümmern – unter Einhaltung von Hygienerichtlinien.

Vielen Dank für Ihr Verständnis für die bisherigen Einschränkungen, Ihre Angehörigen zu besuchen. Sie haben dadurch maßgeblich dazu beigetragen, dass es bei uns nicht zu solch verheerenden Zuständen gekommen ist, wie sie sich in Pflegeeinrichtungen entwickeln, wenn das Virus einmal hineingetragen worden ist.
Dank Ihrer Unterstützung ist bei uns noch niemand an Corona erkrankt.

Wie können Sie Ihre Angehörigen dennoch sehen?

Besuche in unseren Pflegeinrichtungen sind möglich. Mit den aktuellen Lockerungen von Seiten des Senats wurden die Altersbeschränkung für Besucher und die Einschränkung der zeitlichen Dauer aufgehoben. Auch weiterhin ist der Besuch von mehr als einer Person nicht gestattet. So gehören die Berliner Regelungen zu den lockersten bundesweit.

Wichtig ist auch weiterhin, dass wir keine einzige Übertragung des Virus auf Bewohner oder Mieter bekommen.

Jede Einrichtung hat ihr eigenes Hygienekonzept entwickelt, damit Sie sich im Garten, in speziell eingerichteten Besuchsräumen oder unter Umständen auch im Zimmer Ihres Angehörigen treffen können.

 
 
  • Planen Sie nur dann einen Besuch, wenn weder Sie noch Haushaltsangehörige Symptome zeigen, die möglicherweise von einer Corona-Infektion herrühren. Beim Betreten der Einrichtung müssen Sie dazu eine schriftliche Erklärung abgeben.
  • Achten Sie auch sonst darauf, kein Infektionsrisiko einzugehen
  • Melden Sie sich an
  • Tragen Sie eine Mund-Nasen-Bedeckung
  • Desinfizieren Sie die Hände im Eingangsbereich
  • Halten Sie mindestens 1,5 Meter Abstand
  • Befolgen Sie die spezifischen Hygienemaßnahmen jeder einzelnen Einrichtung
  • Gerne können Sie unsere Einrichtung für gemeinsame Spaziergänge außerhalb verlassen.  Von Besuchen in geschlossenen öffentlichen Orten oder Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel wird auf Grund des erhöhten Risikos entsprechend den Empfehlungen des RKIdringend abgeraten.
 
 

Damit jedoch Abstandsregeln eingehalten werden können, ist es, abhängig von unseren baulichen Voraussetzungen wichtig, die Besuchszeiten zu koordinieren. Sie werden verstehen, wie viele Angehörige am liebsten zur Kaffeezeit an den Feiertagen vorbeikommen möchten. Das würde jedoch zu einem Andrang im Bereich unserer Aufzüge und am Eingang führen, der mit Hygienemaßnahmen nicht vereinbar ist.

Bitte vereinbaren Sie einen Besuchstermin in der Einrichtung:

Gemeinsam können wir unseren Bewohnern und Mietern, Ihren Angehörigen, die Gesundheit erhalten und Nähe ermöglichen.

Weiterführende Informationen des Berliner Senats:

https://www.berlin.de/sen/pflege/pflege-und-rehabilitation/coronavirus/pflegeeinrichtungen-und-pflegedienste/

Stand: 29. Mai 2020

 


BOBOs BUSCHFUNK Dritte Ausgabe 2020

Die aktuelle Ausgabe von BOBOs BUSCHFUNK ist da. Wie immer mit interessanten und informativen Themen und Inhalten:

  • Die Tagespflege Evergreen feierte 25. Gründungsjubiläum
  • Aktivitäten rund um Ausbildung und Praktika
  • Es wurden runde Geburtstage gefeiert
  • Danksagung
  • uam.

Laden Sie sich BOBOs BUSCHFUNK herunter

Ihre Meinung interessiert uns!

Wir freuen uns über die Meinung unserer Leser und nehmen gern Lob und Kritik zu unserer aktuellen Ausgabe entgegen.

Laden Sie sich hier den kostenlosen PDF-Reader herunter. Falls Sie kein Programm haben, um PDF-Dokumente zu lesen, können Sie den kostenlosen Adobe PDF Reader nutzen.

Kostenlosen Adobe PDF Reader herunterladen


25 Jahre Tagespflege Evergreen – mit Abstand gefeiert

Unsere Tagespflege Evergreen wurde am ersten Juli 1995 in der Bansiner Straße gegründet und war die erste Tagespflege in Hellersdorf. Nun lud die Einrichtung – mit genügend Abstand – zur kleinen Feierlichkeit ein. Pflegedienstleiterin Birgit Ladewig mit Stellvertreterin Romy Winter und das Team veranstalteten einen schönen Tag mit Musik, Imbiss und allerlei Aktivitäten. Denn eines ist die Tagespflege für pflegebedürftige Senior*innen unbedingt: Gemeinschaftliches Erleben und Sicherung der sozialen Kontakte sowie nachhaltige Unterstützung beim Erhalt der gewohnten häuslichen Umgebung. Dabei stehen die individuellen Bedürfnisse konsequent im Mittelpunkt. Wir danken Frau Ladewig und allen Mitarbeiter*innen für ihre hervorragende und engagierte Arbeit. „Dankeschön vor allem dafür, dass Ihnen das Wohlergehen der Gäste stets eine Herzensangelegenheit ist“, so Geschäftsführerin Marina Meyer in ihrem Grußwort. Sie und die Leitungen der anderen Einrichtungen gaben sich über den Tag ein Stelldichein mit Blumen und kleinen Präsenten.


BOBOs BUSCHFUNK Zweite Ausgabe 2020

Die aktuelle Ausgabe von BOBOs BUSCHFUNK ist da - von nun an im neuen Design. Aber, wie immer, mit interessanten und informativen Themen und Inhalten:

  • Corona-Pandemie - Wie großartig alle für gute Lösungen anpacken
  • Viele kleinere und größere Geschichten rund um die Leistungen in schwieriger Zeit
  • Danksagung
  • uam.

Laden Sie sich BOBOs BUSCHFUNK herunter

Ihre Meinung interessiert uns!

Wir freuen uns über die Meinung unserer Leser und nehmen gern Lob und Kritik zu unserer aktuellen Ausgabe entgegen.

Laden Sie sich hier den kostenlosen PDF-Reader herunter. Falls Sie kein Programm haben, um PDF-Dokumente zu lesen, können Sie den kostenlosen Adobe PDF Reader nutzen.

Kostenlosen Adobe PDF Reader herunterladen


Wann, wenn nicht jetzt!

„Wann, wenn nicht jetzt!“. Das Kampagnenvideo wurde aus den Bewerbungen für die Pflegeportraitserie „Frühspätnachtdienst mit…“ entwickelt. Es zeigt die Vielfalt des Pflegeberufs und macht deutlich, mit wie viel Engagement Pflegefachpersonen ihrer Arbeit nachgehen. Zwar sind unsere beiden Bewerber nicht eingebunden worden, aber das Video ist trotzdem sehenswert. Vielen Dank an dieser Stelle!
Ein nächster Schritt, um junge Menschen für die professionelle Pflege zu begeistern…

#Karrierealsmensch


Musikalischer Spandauer unterhält Hellersdorfer Senioren

Alexander Wagner ist ein guter Gast im Pflegewohnzentrum Wuhlepark. Er bespielte bislang die Bewohner*innen in den Wohnbereichen, sang mit ihnen Volkslieder und aktivierte sie wunderbar zum Mitmachen. Nun probiert er mittwochs das Musizieren im Garten, um entsprechenden Abstand zwischen den Beteiligten zu schaffen.

Abwechslung im Alltag der Bewohner ist derzeit wichtig: Singen, sich begegnen und beieinander sein zählen zu ihren Lebenselixieren. Frühlingslieder eignen sich dafür ganz besonders gut, denn sie erzählen von den Brunnen und Wassern, von der Luft und den Vögeln, von Farbe, Duft und dem Erwachen in der Natur. Die Herzen hüpfen, die Hände klatschen, die Blicke sind offen und vertraut. Das Aktivieren ist um so wichtiger in Zeiten größerer Abgeschiedenheit.

So lange der Zustand wie derzeit bleiben muss, wird Alexander Wagner aus Spandau wöchentlich seine Kunst im Garten den Hellersdorfer Senioren präsentieren.


Man wird nicht jeden Tag 90!

Im Wohnpark am Rohrpfuhl, Florastraße 1, beging Margot Pfau am 26. April ihren 90. Geburtstag. Sie wohnt dort in der Hausgemeinschaft Dammheide und steht freudig mitten im Leben. Der Sohn ließ es sich nicht nehmen, direkt mit seiner Mutter anzustoßen. Zu ihrer großen Überraschung brachte er die ganze gratulierende Verwandtschaft mit – nicht real, aber per Skype in Bild und Ton. Das war für die Jubilarin natürlich eine richtig große Überraschung und tröstete über manche zeitbedingte Einschränkung hinweg. Wir wünschen alles Gute!


Ostern 2020

Die Geschäftsführung wünscht allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein angenehmes, erholsames und gesundes Osterfest.

Herzlichen Dank für Ihre äußerst hohe Einsatzbereitschaft in dieser Zeit mit ihren ungeahnt hohen Herausforderungen!


CovApp der Charité - Online-Anamnese bei Covid-Verdacht

CovApp der Charité – Online-Anamnese bei Covid-Verdacht

Die Charité in Berlin hat mit der CovApp ein wichtiges Hilfsmittel veröffentlicht: Mit der App wird eine online Anamnese für Covid-Verdachtsfälle ermöglicht. Die eingegebenen Informationen können den Zeitaufwand für ein Aufklärungsgespräch beim Arzt verkürzen.

Außerdem erhalten die Anwender*innen Hinweise zur weiteren eigenen Vorgehensweise: konkrete Handlungsempfehlungen, Ansprechpartner und Kontakte sowie eine Zusammenfassung der Daten. Ziel ist es, die Patientenströme in Krankenhäuser und Untersuchungsstellen zu optimieren.

Die CovApp ist eine browserbasierte App und für jeden über https://covapp.charite.de/ zu erreichen.


Prof. Dr. Christian Drosten erklärt die Corona-Pandemie

Der renommierte Virologe Prof. Dr. Christian Drosten (Charité Berlin) ist zur Corona-Pandemie seit über zwei Wochen täglich im Gespräch mit Journalisten. Im Internet sind diese Sendungen (Podcasts) zum Nachhören zu finden. Aber ebenso sind sie zum Nachlesen geeignet.

Deshalb finden Sie hier den Link zur Seite beim Norddeutschen Rundfunk und können sich die tägliche Sendung zum Lesen bzw. Hören herunterladen:

Link zum Coronavirus-Update


BOBOs BUSCHFUNK Erste Ausgabe 2020

Die aktuelle Ausgabe von BOBOs BUSCHFUNK ist da - von nun an im neuen Design. Aber, wie immer, mit interessanten und informativen Themen und Inhalten:

  • Jahresauftakt der Geschäftsführung: Das Jahr wird angepackt
  • 25 Bäume wurden gepflanzt für 25 Jahre Pflegewohnzentrum
  • Immer unterwegs für Personalnachwuchs
  • Bunte Berichte aus unseren Einrichtungen
  • Danksagungen
  • uvm.

Laden Sie sich BOBOs BUSCHFUNK herunter

Ihre Meinung interessiert uns!

Wir freuen uns über die Meinung unserer Leser und nehmen gern Lob und Kritik zu unserer aktuellen Ausgabe entgegen.

Laden Sie sich hier den kostenlosen PDF-Reader herunter. Falls Sie kein Programm haben, um PDF-Dokumente zu lesen, können Sie den kostenlosen Adobe PDF Reader nutzen.

Kostenlosen Adobe PDF Reader herunterladen


Wir schützen die Wildbienen

Die Wildbienenwand im Haus am Beerenpfuhl steht! Vielen Dank an den Artenschutz in Franken®, der vor knapp einem Jahr an uns herangetreten ist, mit der Idee, bei uns ein Wildbienenhabitat aufzustellen und so einen Beitrag zum Schutz der Wildbienen zu leisten. Einen großen Dank auch an unsere Sponsoren Postcode Lotterie DT gGmbH und Audi Stiftung für Umwelt GmbH, ohne die die Errichtung unserer Wildbienenwand nicht möglich gewesen wäre.

Wir freuen uns schon heute auf den 6. Mai, an dem die Organisation Artenschutz in Franken® uns - die Kinder und Senioren im Haus am Beerenpfuhl - in einer Umweltbildungsstunde über das Leben der Wildbienen und den Aufbau einer Bienenwand informieren wird.

Alle Arbeiten einschließlich Aufstellen wurden von Klempnermeister Guido Oppel aus Burgwindheim bei Bamberg (Bayern) ausgeführt.

 

 


Wir sind wieder auf Messen vertreten: Café Moskau (Berlin-Mitte) und Giebelseehalle (Petershagen)

Suchst du einen Ausbildungsplatz? Dann können wir uns in Kürze kennenlernen. Auf folgenden Messen sind wir in den nächsten Wochen vertreten:

- 14./ 15. Februar: Ausbildungs- und Karrieremesse im Café Moskau, Berlin-Mitte (gleich am U-Bahnhof Schillingstraße, U 5) und

- 13./ 14. März: Career Compass in der Giebelseehalle, Petershagen bei Berlin (direkt am S-Bahnhof Petershagen, S 5 Richtung Strausberg).

Lass uns miteinander ins Gespräch für deine Zukunft kommen - die Altenpflege hat Zukunft mehr denn je!

Wir bilden aus:

- Pflegefachpersonen (m/w/d) (eine generalistische Ausbildung für Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege)

- Koch/ Köchin

- Kaufleute für das Gesundheitswesen (m/w/d) und

- Hauswirtschafter (m/w/d).

Komm mit uns ins Gespräch über deine Zukunft!

Wir sind auch offen für Praktika sowie Abschlussarbeiten fürs Studium (z.B. Bachelor/ Master Pflegemanagement, Gesundheitswissenschaften und anderes).

 

 

Unsere PWZ-Hymne

Das Pflegewohnzentrum hat seit Kurzem eine Unternehmenshymne, die wir heute hier vorstellen möchten.
Die Songwriter sind unsere Mitarbeiter Marcel Gewinnus, Peter Lück und Michael Brantzko. Mit Feingefühl, großer Kreativität und viel Inspiration haben sie den wunderbaren Song „Wir, ja wir…“ zum 25-jährigen Jubiläum des Unternehmens geschaffen.
In eindrucksvoller Weise haben sie das, was uns im Pflegewohnzentrum so besonders macht, unsere Botschaften und Werte, mit viel Liebe und Freude musikalisch umgesetzt.
Die Uraufführung fand auf unserem Betriebsfest zum 25. Geburtstag statt. Es war ein überwältigender Erfolg. Neben standing ovations sangen alle Anwesenden sogleich begeistert mit.
Ein großes Dankeschön an die DREI!

 


Wir suchen dich! Erster Aufruf in Bild und Ton.

Das ambulante Pflegeteam Berliner Spatzen stellt sich vor.

Unsere offenen Stellen finden Sie hier.


Reinhören:

Tolle Geschichte!

Kaum zu glauben was für Talente in unseren Kollegen stecken. Lesen und hören Sie selbst, was Marcel mit seiner Arbeit und der Pflegewohnzentrum Kaulsdorf-Nord gGmbH verbindet.

https://www.was-sieht-dein-herz.berlin/marcel


Die Messesaison beginnt: 15./ 16. Februar in Berlins Mitte

Im Café Moskau, Obergeschoss, beginnen wir die diesjährige Messesaison: Wir präsentieren uns als erfolgreicher und sozial verantwortlicher Arbeitgeber. Damit sprechen wir Schulabgänger, wechselwillige Altenpfleger*innen, Studienabbrecher und so manche Zaungäste an.

Was sieht dein Herz? Wir nehmen uns  Zeit für persönliche Gespräche, Zeit für individuelle Fragen und Zeit, uns kennenzulernen. Besuchen Sie uns morgen und übermorgen auf der Ausbildungs- und Karrieremesse im Café Moskau, Karl-Marx-Allee 34, 10178 Berlin, Obergeschoss, Stand 6

15. & 16. Februar von 9 bis 16 Uhr

Achtung! Anfahrt am Freitag nur mit S-Bahn (siehe Karte)!

#Pflegewohnzentruminberlin

www.was-sieht-dein-herz.de


25 Jahre Pflegewohnzentrum Kaulsdorf-Nord gGmbH

Auf den Tag genau: Vor 25 Jahren – am 17. Dezember 1993 – wurde die Pflegewohnzentrum Kaulsdorf-Nord gGmbH gegründet. Mit den ehemals beiden kommunalen Senioreneinrichtungen in der Bansiner Straße in Kaulsdorf-Nord begann die Arbeit des Unternehmens. Damals waren in ihm etwa 150 Menschen beschäftigt. Heute hat das Unternehmen starke Standbeine in der stationären, der teilstationären und ambulanten Pflege und Betreuung und profiliert sich stark in den Bereichen selbstbestimmter Wohnformen für Senior*innen. Es wurden zwischenzeitlich sowohl Einrichtungen übernommen als neue aufgebaut.

Wir betreuen täglich mehr als 700 Klient*innen und beschäftigen rund 550 Menschen in Pflege und Betreuung, in Therapie und Sozialdienst, in Dienstleistungsbereichen (Küche, Hauswirtschaft und -technik) sowie in der Verwaltung. Mit hohem Engagement bilden wir aus: Altenpfleger*innen, Hauswirtschafter*innen, Köche/ Köchinnen und Kaufleute im Gesundheitswesen.

Pflegewohnzentrum Kaulsdorf-Nord gGmbH: Ein Herz für Freude am Leben in Harmonie und Gemeinschaft, ein Herz für die Menschen.

#Pflegewohnzentruminberlin

www.was-sieht-dein-herz.de


Zum Vorlesen gekommen

Bundesweiter Vorlesetag am 16. November

Habt ihr’s gewusst? Es gibt einen bundesweiten Vorlesetag, immer am dritten Freitag im November. Deshalb war heute um 16 Uhr Yannik Kern, leitender Mitarbeiter der BKK VBU (Krankenkasse) im Wohnpark am Cecilienplatz. Einer Runde von interessierten Senior*innen las er Geschichten über verbrannte Bratkartoffeln, ein träumendes Gartenhaus, in der Wohnung Hockey spielenden Geschwistern und andere vor. Die Bewohner*innen fühlten sich oftmals in ihre frühere Zeit versetzt und schilderten ihre Erlebnisse. Schon am Vortag war ein Krankenkassen-Mitarbeiter im PWZ Wuhlepark und unterhielt Zuhörer*innen in einem Wohnbereich.

Der Vorlesetag jährt sich heute zum 15. Mal, er wurde von Zeit Online, der Stiftung Lesen und der Deutsche Bahn Stiftung ins Leben gerufen. Lesen bildet, hörten wir bereits zu Kindertagen, und der Hinweis „Greif doch mal zum Buch!“ ist in Zeiten der medialen Multi-Zerstreuung nicht ganz schlecht. Vielleicht probieren wir es demnächst mal und schmökern durch schmale Bändchen und dicke Wälzer? Lyrik, Geschichten, Romane, Reiseschilderungen… – alles, was beliebt.

Wollt ihr mehr über den Lesetag wissen? Dann schaut hier hinein: www.vorlesetag.de/

#Pflegewohnzentruminberlin

www.was-sieht-dein-herz.de


Eine Busfahrt, die ist lustig - und lehrreich

Am 18. Oktober fand das vom Netzwerk Regionale Ausbildungsverbünde (NRAV) initiierte Projekt „Eltern auf Tour“ statt. Als Erlebnis-Bustour in die Unternehmenslandschaften mit ihren Ausbildungs- und Praktikumsmöglichkeiten gedacht, kamen interessierte Eltern ins Pflegewohnzentrum Wuhlepark und gewannen Einblicke in unsere Ausbildungsberufe. Nach einem kurzen theoretischen Input erprobten sich die Mütter und Väter in Kleingruppen an den Ständen Pflege, Hauswirtschaft und Küche. Die einen verabreichten unserer Pflegepuppe Esmeralda eine Spritze, die anderen falteten Servietten und fertigten Gestecke (natürlich zum Mitnehmen nach Hause gedacht) oder dekorierten original russische Eier mit Probierfaktor. Alle Bereiche im PWZ Wuhlepark unterstützten liebevoll und ließen den Abend zu einem interessanten und lehrreichen Event werden, der in Erinnerung bleibt. Uns bereitete der Abend viel Freude, insbesondere die Gespräche in den Gruppen waren spannend und konstruktiv. Gern stellen wir uns im kommenden Jahr erneut als Bushaltestelle zur Verfügung - so sind wir mit vielen Menschen im Gespräch, die dne Jugendlichen manchen Rat zur Berufswahl auf den Weg mitgeben können.

#Pflegewohnzentruminberlin

www.was-sieht-dein-herz.de


Unsere Referentin beim Berliner Altenpflege-Kongress

Am 17. und 18. Oktober tagte der Berliner Altenpflege-Kongress vom Vincentz Verlag. Interessante Vorträge und Workshops luden Pflegefachleute aller Arbeitsebenen ein. Wir waren auf der Referenten-Seite vertreten, denn unsere Beauftragte für das Qualitätsmanagement des Unternehmens referierte zum Thema: Der neue Expertenstandard Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz. Ursprünglich war Frau Prof. Roes vorgesehen, die wegen anderer Termine absagen musste. Welche Expertise liegt bei uns vor, dass unsere Vertreterin zum Zuge kommt? Im bundesweiten Implementierungsprozess des Expertenstandards waren zwei unserer Tagespflegen vertreten und testeten den neuen Baustein vor der bundesweiten Einführung. Die guten Ergebnisse der Probephase waren die Eintrittskarte für den Vortrag. Das Echo der Kongress-Teilnehmer*innen war durchweg positiv. Der ausrichtende Vincentz Verlag veröffentlichte im Anschluss ein Video-Interview mit unserer Kollegin zum Thema - http://www.altenpflege-online.net/Infopool/Videos/Expertenstandard-Demenz-Bewohnerverhalten-verstehen-lernen.

#Pflegewohnzentruminberlin

www.was-sieht-dein-herz.de


B2Run – ein grandioser Abend!

Mit 16 Starter*innen waren wir dabei: Zum wiederholten Male nahm unser Unternehmen am 16. August an der bundesweiten B2Run-Firmenstaffel teil und stellte diesmal sowohl ein Lauf- als auch ein Walking-Team. Erwartungsvoll und höchst motiviert waren gerade die Erststarter unter den 16 Aktiven. Die Strecke von 5,8 km absolvierten wir im vierten und damit letzten Startblock des Tages. Neben und mit uns Firmen aus Werbung und Kommunikation, aus Groß- und Einzelhandel, start ups verschiedener Herkunft und Pflege/ Gesundheit. Das Einlaufen ins Olympiastadion („Herthas Wohnzimmer“) auf der blauen Laufbahn versetzt der Euphorie einen zusätzlichen Schub. Im Ziel angekommen: Ein Herzen, Umarmen, Beglückwünschen und Abklatschen – jeder ist ein Sieger! Die Medaille um den Hals begleitete jeden noch durch den herrlichen Abend. Im nächsten Jahr treten wir wieder an – gerne in noch größerer Formation. Das packen wir! Damit bleiben wir für die beruflichen Herausforderungen fit, tun allerhand für den Teamgedanken und zeigen unser Engagement sichtbar für alle.

#Pflegewohnzentruminberlin

www.was-sieht-dein-herz.de

Foto: Frank Reschke


Großes Aufgebot beim B2Run am 16. August

Mit einem großen Team wird das Pflegewohnzentrum am 16. August am Olympiastadion ins Rennen gehen: Beim diesjährigen B2Run - das ist ein bundeswewiter Firmenlauf mit Starts in vielen Städten - wird die bislang größte Gruppe an Mitarbeiter*innen an den Start gehen. Dabei werden beide möglichen Disziplinen belegt: Laufen und Walken. Die Strecke von 5,8 km ist gut zu bewältigen - für das Team steht der Spaß am Dabeisein im Vordergrund. Spannung ist nun angesagt - in knapp einer Woche geht es los! Über das Ergebnis werden wir an gleicher Stelle natürlich berichten.

Im Foto: Startnummern und Laufshirts liegen bereit - es kann losgehen!

#Pflegewohnzentruminberlin

www.was-sieht-dein-herz.de


Fortbildung von Betreuungsassistenten abgeschlossen

Erst scheffelten sie Monate neues Wissen, dann erfüllten sie vorgegebene Aufgaben und fertigten Proben an. Danach ließen sie sich einschätzen, um sich am Ende einer Prüfung zu unterziehen: Insgesamt 120 Stunden leisteten engagierte Kolleginnen und Kollegen in einer internen Qualifizierung zur Alltagsbegleiterin in Hausgemeinschaften (Wohnpark am Rohrpfuhl) bzw. Präsenzkraft in Wohngemeinschaften (Ambulantes Pflegeteam Berliner Spatzen). Sie erwarben gutes Rüstzeug und stellten unter Beweis, wie sie damit für Bewohner und Klienten umgehen. Anfang Juli erhielten die Absolventen nach erfolgreicher Prüfung vor der Geschäftsführung ihr Zertifikat. Wir gratulieren herzlich und wünschen beste Arbeitsergebnisse.Für das Unternehmen zählen Fort-/ Weiterbildungen, Förderung von Nachwuchsführungskräften und die Entwicklung fachlicher Spezialisten zu den Herausforderungen, um für die bestehenden Mitarbeiter attraktiv zu bleiben. Aber auch die Außenwirkung auf potenziell zu gewinnende Kolleginnen und Kollegen ist nicht gering zu achten. Wir sind dabei, wenn es um berufliche Herausforderungen geht.

#Pflegewohnzentruminberlin

www.was-sieht-dein-herz.de


Eine echte „Indian“ beim Sommerfest im Wohnpark am Cecilienplatz

Eine echte „Indian“ beim Sommerfest im Wohnpark am Cecilienplatz

29. Juni 2018 - Sommerfest im Wohnpark am Cecilienplatz mit einer exotischen Beigabe: Nachdem von der Haus- und Pflegedienstleitung beim heutigen Sommerfest insbesondere allen Mitarbeiter*innen für ihren unermüdlichen Einsatz gedankt wurde, stand ein anderer Star im Blickpunkt. Ein echtes Motorrad der Marke Indian war zu bestaunen, es wurde angefasst und von Damen und Herren jeglichen Alters zur Probe gesessen. Damit hat es eine ganz besondere Bewandnis: Der Künstler Wolfgang Amadeus van d‘ Böhm bereist Kontinente mit solchen Maschinen, er hat sich regelrecht in sie verliebt. Einen künstlerischen Nachbau fertigte er aus übriggebliebenen Teilen nebst anderen technischen Zutaten und stiftete das Werk einer Versteigerung. Sein Lieblingsmotorradhändler, das Familienunternehmen LOBO Bikes aus Hohenschönhausen (Familie Olaf Lange, Hansastraße 239, www.lobobikes.de) gab das höchste Gebot ab und erfüllte dem Künstler einen Wunsch: Das Geld wird einem guten Zweck für die Seniorenbetreuung gewidmet. So kam der Wohnpark in der Lily-Braun-Straße zum Preisgeld von 250 Euro. Damit wurde fürs Sommerfest der DJ Herr Kaiser engagiert, der das Publikum aus Bewohnern, Angehörigen, Mitarbeitern und Gästen am Nachmittag mit frischer Musik aus der Konserve unterhielt.

Foto: Nadja Lange vom Motorradhändler Logo Bikes und Künstler Wolfgang Amadeus van d'Böhm mit Motorrad und Kunstwerk

Weitere Programmpunkte des sehr gelungenen Nachmittags waren der Auftritt des Kinder- und Jugendtanzstudios „outfaced“ aus Kaulsdorf-Nord sowie beste gastronomische Betreuung von Kaffee und Kuchen bis zum Abendessen mit Salaten und frisch Gegrilltem. Dafür hatte die Küche des Hauses alle Register ihres Könnens gezogen.

Mit dem Sommerfest wurde gleichzeitig der 30. Gründungstag der Pflegeeinrichtung in der Lily-Braun-Straße 54 gefeiert. Als kommunales Feierabend- und Pflegeheim im damals ganz jungen Stadtbezirk Hellersdorf wurde es im Juni 1988 eröffnet und erfreut sich seit 1997 der freien Trägerschaft im Bestand der Pflegewohnzentrum Kaulsdorf-Nord gGmbH. In fünf Wohnbereichen werden 145 Bewohnerinnen und Bewohner von rund 120 Mitarbeitern betreut.

#Pflegewohnzentruminberlin

www.was-sieht-dein-herz.de


Im Gespräch mit Sascha Kühnau (Fortbildung zur Verpflegung)

Am 9. Oktober leitete Sascha Kühnau (Koch, Oecotrophologe, Referent im Bereich Versorgungswirtschaft, Journalist) eine ganztägige Fortbildung zur Verpflegung. Zwei Themen standen dabei im Mittelpunkt:

  • Küche und Pflege – eine gemeinsame Sprache sprechen und
  • Umgang mit speziellen diätetischen Anforderungen.

Herbert Großmann nutzte die Möglichkeit zu einem kurzen Gespräch nach Abschluss der Veranstaltung. Sascha Kühnau geht dabei auf die Themen des Tages und das Engagement der Teilnehmer*innen ein und setzt sich mit dem Expertenstandard Ernährungsmanagement auseinander.

Wir danken Sascha Kühnau für seine Bereitschaft zum Gespräch.


Impressionen vom Sommer- & Familienfest am 07.07.2017


Pflege bedeutet...


Jetzt gleich ansehen!

Videobeitrag Berliner Morgenpost

Die Bedürfnisse pflegebedürftiger Menschen unterscheiden sich. Um ihnen allen gerecht zu werden, bietet das gemeinnützige Pflegewohnzentrum Kaulsdorf-Nord gGmbh Angebote von ambulant über teilstationär bis stationär – in einem Haus befindet sich zusätzlich sogar eine Kindertagesstätte, die viele angenehme Effekte auf die Mieter und Klienten hat. 


Pflegewirtschaft Marzahn-Hellersdorf

Die Pflegewirtschaft in Marzahn-Hellersdorf wird selbstbewusst: In einem Imagefilm kommen Mitarbeiterinnen zu Wort und erklären, warum für sie die Arbeit in der Pflege eine Herzensangelegenheit ist. Überzeugen Sie sich am besten selbst. Für weitere Fragen rund um die Berufe in der Pflege stehen wir gern zu Ihrer Verfügung.


25 Jahre JAO

Die Jugendwerk Aufbau Ost gGmbH feierte in diesem Jahr ihren 25.Geburtstag. Aus diesem Anlass fand am 15. Juni eine Festveranstaltung mit geladenen Gästen im Kulturforum Hellersdorf statt. Seit 2014 verbindet auch das Pflegewohnzentrum eine enge Zusammenarbeit mit dem Träger der Kita im Haus am Beerenpfuhl. Die Gesellschaft kann als anerkannter Träger der Kinder- und Jugendarbeit sowie als Betreiber von 19 Kindertagesstätten auf eine 25-jährige Erfolgsgeschichte zurück blicken.

Impressionen


Kita und Senioren

Im Blickpunkt der Presse

Mit der Kooperation unter einem Dach von Senioren (Haus am Beerenpfuhl) und Kindern (Kita "Am Beerenpfuhl") haben wir das Interesse der Öffentlichkeit geweckt. Bereits mehrfach waren Journalisten, Fotografen und Filmemacher im Haus, um diese Kombination einem breiten Publikum vorzustellen.

Überzeugen Sie sich selbst. Wir haben für Sie hier die Ausschnitte zusammengestellt.

Bitte beachten Sie: Die Rechte an den Ausschnitten liegen ausschließlich bei den Verlagen! Wir räumen kein Recht zur Vervielfältigung ein!