Aktuelles

Neuigkeiten rund um die Pflegewohnzentrum Kaulsdorf-Nord gGmbH

Hier finden Sie aktuelle Meldungen, die aktuellste Ausgabe unserer Unternehmenszeitschrift BOBOs BUSCHFUNK und Ankündigungen zu Terminen, Festen und Veranstaltungen.


Eine echte „Indian“ beim Sommerfest im Wohnpark am Cecilienplatz

Eine echte „Indian“ beim Sommerfest im Wohnpark am Cecilienplatz

29. Juni 2018 - Sommerfest im Wohnpark am Cecilienplatz mit einer exotischen Beigabe: Nachdem von der Haus- und Pflegedienstleitung beim heutigen Sommerfest insbesondere allen Mitarbeiter*innen für ihren unermüdlichen Einsatz gedankt wurde, stand ein anderer Star im Blickpunkt. Ein echtes Motorrad der Marke Indian war zu bestaunen, es wurde angefasst und von Damen und Herren jeglichen Alters zur Probe gesessen. Damit hat es eine ganz besondere Bewandnis: Der Künstler Wolfgang Amadeus van d‘ Böhm bereist Kontinente mit solchen Maschinen, er hat sich regelrecht in sie verliebt. Einen künstlerischen Nachbau fertigte er aus übriggebliebenen Teilen nebst anderen technischen Zutaten und stiftete das Werk einer Versteigerung. Sein Lieblingsmotorradhändler, das Familienunternehmen LOBO Bikes aus Hohenschönhausen (Familie Olaf Lange, Hansastraße 239, www.lobobikes.de) gab das höchste Gebot ab und erfüllte dem Künstler einen Wunsch: Das Geld wird einem guten Zweck für die Seniorenbetreuung gewidmet. So kam der Wohnpark in der Lily-Braun-Straße zum Preisgeld von 250 Euro. Damit wurde fürs Sommerfest der DJ Herr Kaiser engagiert, der das Publikum aus Bewohnern, Angehörigen, Mitarbeitern und Gästen am Nachmittag mit frischer Musik aus der Konserve unterhielt.

Foto: Nadja Lange vom Motorradhändler Logo Bikes und Künstler Wolfgang Amadeus van d'Böhm mit Motorrad und Kunstwerk

Weitere Programmpunkte des sehr gelungenen Nachmittags waren der Auftritt des Kinder- und Jugendtanzstudios „outfaced“ aus Kaulsdorf-Nord sowie beste gastronomische Betreuung von Kaffee und Kuchen bis zum Abendessen mit Salaten und frisch Gegrilltem. Dafür hatte die Küche des Hauses alle Register ihres Könnens gezogen.

Mit dem Sommerfest wurde gleichzeitig der 30. Gründungstag der Pflegeeinrichtung in der Lily-Braun-Straße 54 gefeiert. Als kommunales Feierabend- und Pflegeheim im damals ganz jungen Stadtbezirk Hellersdorf wurde es im Juni 1988 eröffnet und erfreut sich seit 1997 der freien Trägerschaft im Bestand der Pflegewohnzentrum Kaulsdorf-Nord gGmbH. In fünf Wohnbereichen werden 145 Bewohnerinnen und Bewohner von rund 120 Mitarbeitern betreut.

 

#Pflegewohnzentruminberlin

www.was-sieht-dein-herz.de


Mit Theater in die Ausbildung - mitten in Berlin am 20. Juni 2018

Der Ausbildungstreff 2.0 rief heute Vormittag ins Chamäleon Theater am Hackeschen Markt, Berlin-Mitte: „Mit Theater in die Ausbildung“ wendet sich gezielt an ausbildungsplatzsuchende Schulabgänger*innen. Sie kommen vor Ort mit ausbildungsplatzanbietenden Unternehmen zusammen.

Vertreter der Unternehmen standen auf der Bühne und stellten ihre Ausbildungsberufe und Azubis vor. Azubis berichteten lebensnah von ihrem persönlichen Werdegang und steuern Geschichten aus ihrem beruflichen Alltag bei. Schauspieler*innen vom Improvisationstheater „Theatersport“ stellten mit Szenen und musikalischen Einlagen kleine Einblicke ins Berufsleben vor, gern auch absurd. So konnten sich die Gäste in die Berufswelt einfühlen, lernten Tätigkeiten kennen. Durch die lockere Atmosphäre wurde das anschließende Zusammenkommen vorbereitet, denn nach der Bühne standen die Unternehmensvertreter den jungen Leuten Rede und Antwort.

Unser Ausbildungsbeauftragter Michael Brantzko und die studentische Praktikantin Alexa Halwani gaben jungen Frauen und Männern aus Friedrichshain, aus Charlottenburg und anderen Berliner Bezirken bereitwillig Auskunft zu den Fragen rund um Ausbildung, Praktikum, Schulzeugnis und natürlich zu den menschlichen Faktoren, ohne die eine erfüllende Tätigkeit in der Altenpflege gar nicht denkbar ist.

Die Veranstaltung wurde von vier regionalen Ausbildungsverbünden ausgeführt und zeigte berufliche Möglichkeiten im Handwerk, in der Logistik, in kaufmännischen und sozialen Berufen auf.


BOBOs BUSCHFUNK Zweite Ausgabe 2018

Die aktuelle Ausgabe von BOBOs BUSCHFUNK ist da. Wie gewohnt, wieder mit interessanten und informativen Themen und Inhalten:

  • Dankeschön der Geschäftsführung zum Internationalen Tag der Pflege
  • Reform der Pflegeausbildung - Praktikantin unterstützt
  • Kinderzimmer in Senioreneinrichtung?!
  • Das Spree-Center und seine beschwerlichen Türen
  • Bunte Berichte aus unseren Einrichtungen
  • Wertschätzung für Mitarbeiter
  • uvm.

Laden Sie sich BOBOs BUSCHFUNK herunter

Ihre Meinung interessiert uns!

Wir freuen uns über die Meinung unserer Leser und nehmen gern Lob und Kritik zu unserer aktuellen Ausgabe entgegen.

Laden Sie sich hier den kostenlosen PDF-Reader. Falls Sie kein Programm haben, um PDF-Dokumente zu lesen, können Sie den kostenlosen Adobe PDF Reader nutzen.

Kostenlosen Adobe PDF Reader herunterladen


Das Pflegeberufereformgesetz - es ist nicht mehr lange hin...

Die Wannsee Schule und das Pflegewohnzentrum gemeinsam beim Forum Altenpflege

Am 19. und 20. Januar 2018 kam in Berlin das „Forum Altenpflege“ im Rahmen vom namhaften „Kongress Pflege“ zusammen. Pflegefachliche Themen wurden durch Vertreter der Pflegewissenschaft, der Pflegepraxis und der Politik dicht beieinander, im Maritim Hotel Berlin und im NH Collection Hotel Berlin Mitte, diskutiert. Dabei ging es nicht nur um bestehende, sondern auch um künftige Herausforderungen in der Pflegelandschaft. Eine davon tritt ab dem 01.01.2020 in Kraft, wenn das Pflegeberufereformgesetz in vollem Umfang greift. Wie sich die Kranken- und Altenpflegeschulen aufstellen und welche Auswirkungen das auf die Akteure in der Praxis, also die Träger aber auch die Auszubildenden und Praxisanleiter, hat, stellten Christine Vogler (Leitung Pflegeschulen, Wannsee Schule e.V.) und Michael Brantzko (Ausbildungsbeauftragter in der Pflegewohnzentrum Kaulsdorf-Nord gGmbH) gemeinsam vor.  (http://www.forum-ap.de/)

 Was kommt da auf uns zu?

Was haben eine Krankenpflegeschule aus dem Südwesten Berlins und ein Träger der stationären und ambulanten Altenhilfe im Osten Berlins gemeinsam? Sie eint eine Profession Pflege!

In Zukunft wird es nicht nur den „universellen“ Pflegefachmann/ die Pflegefachfrau, sondern auch noch gesonderte Abschlüsse in der Alten- und Kinderkrankenpflege geben, je nachdem, für welchen Weg man sich am Ende der zwei Jahre generalistisch angelegten Ausbildung entscheidet. Um aber seinen beruflichen Handlungsspielraum für alle Bereiche perspektivisch offen zu halten, ist nur die dreijährig generalistische Pflegeausbildung ratsam, Berufsfachschulen und Träger beraten dazu. Ganz egal, wer sich für welchen Weg entscheidet, das Pflegeberufegesetz ändert die theoretische und praktische Ausbildung grundlegend für alle an der Ausbildung Beteiligten! Zugleich bietet es aber auch die Chance, endlich zusammenzuführen, was zusammengehört…

Die beiliegende Grafik verdeutlicht noch einmal die Reform in Kürze.

Bilder vom Kongress - hier



Im Gespräch mit Sascha Kühnau (Fortbildung zur Verpflegung)

Am 9. Oktober leitete Sascha Kühnau (Koch, Oecotrophologe, Referent im Bereich Versorgungswirtschaft, Journalist) eine ganztägige Fortbildung zur Verpflegung. Zwei Themen standen dabei im Mittelpunkt:

  • Küche und Pflege – eine gemeinsame Sprache sprechen und
  • Umgang mit speziellen diätetischen Anforderungen.

Herbert Großmann nutzte die Möglichkeit zu einem kurzen Gespräch nach Abschluss der Veranstaltung. Sascha Kühnau geht dabei auf die Themen des Tages und das Engagement der Teilnehmer*innen ein und setzt sich mit dem Expertenstandard Ernährungsmanagement auseinander.

Wir danken Sascha Kühnau für seine Bereitschaft zum Gespräch.


„Ich möchte gern in der Pflege tätig sein, aber eine Ausbildung zum Altenpfleger/ zur Altenpflegerin traue ich mir (noch) nicht zu? Welche Wege kann ich gehen?“ – Wenn Sie sich aktuell oder später diese Frage stellen, dann beachten Sie folgenden Termin:

Das Soziale Netzwerk BIB (www.sozialesnetzwerk.de) veranstaltet am 22.09.2017 einen Tag der offenen Tür, bei dem Sie sich über die dort qualifizierenden Kurse informieren können. Ob Kompetenzfeststellung, Pflegebasisqualifizierung oder als Pflege- bzw. Betreuungsassistent durchstarten, beim BIB werden Sie dazu umfassend beraten. Die Praxis bekommen Sie bei uns.
Vielleicht können wir als neuer Arbeitgeber Sie dann schon morgen bei uns als begrüßen. Nutzen Sie die Chance!

Und wo findet das Ganze statt?

Bildungsstätte Soziales Netzwerk BIB gGmbH
Meeraner Str. 21
12681 Berlin-Marzahn
Tel:  030 54700-451


Haus am Beerenpfuhl: Darin wohnen und rundum versorgt sein

Im Haus am Beerenpfuhl vermieten wir 13 seniorengerechte Wohnungen zwischen 44 und 62 m² mit schwellenfreien Zugängen. Die meisten Wohnungen verfügen über eine Terrasse. Die Wohneinheiten verteilen sich auf das erste und fünfte Obergeschoss. Das Haus am Beerenpfuhl verfügt über zwei Aufzüge. Zu jeder Wohnung gehört ein Mieterkeller/Abstellraum.

Alle Wohnungen sind mit einem Notruf, bodengleicher Dusche, Sonnenschutz und einer modernen Einbauküche ausgestattet.

Für das Jahr 2018 ist die Fertigstellung von weiteren neun Wohnungen geplant.

Dieses Angebot richtet sich insbesondere auch an Pflegende, die gemeinsam mit ihrem pflegebedürftigen Angehörigen hier wohnen möchten. Unsere umfassende Unterstützung ist Ihnen sicher.

 

Sehen Sie sich unsere Einrichtung an

Rufen Sie uns an. Vereinbaren Sie einen Besichtigungstermin und stellen Sie Ihre Fragen an unsere Mitarbeiter direkt vor Ort unter der Rufnummer 030 97 99 228 150.


Mittelalter-Fest im Haus am Beerenpfuhl am 22. September

Zum Mittelalter-Fest lädt das Haus am Beerenpfuhl am 22. September. Willkommen sind alle vom Kind bis zum Senior. Für jeden wird etwas geboten, Mitmachen ist gefragt.

Für interessierte Senioren: Lernen Sie die Wohnmöglichkeiten und die Pflegeangebote im Haus kennen. Um 15 Uhr sind Sie an diesem Tage gern gesehen.


Das PULS Camp war wieder bei uns - Jugendliche ehrenamtlich im Einsatz bei Senioren

Immer kurz vor Ende der Sommerferien lädt das PULS Camp interessierte Jugendliche ein, eine Woche "Urlaub vom Ego" (Eigenwerbung) zu machen: Sie sind in ganz verschiedenen Einrichtungen und Angeboten unterwegs und machen ehrenamtlich mit. So waren in der letzten Woche mehrere Jugendliche im Pflegewohnzentrum Wuhlepark und im Wohnpark am Rohrpfuhl, um mit den Bewohnerinnen und Bewohnern zu spielen, Sport zu treiben, zu spazieren und vor allem vieles aus deren Lebensgeschichte zu erfahren. Bei allen beteiligten Seiten war eine große Euphorie zu spüren und die Jugendlichen haben ganz ungezwungen und unvoreingenommen mit den Senioren zusammen Zeit verbracht.

 

Das Ganze wird organisiert von PULS Deutschland e.V. und der Freiwilligenagentur Marzahn-Hellersdorf. Beim Abschluss am 25. August in der Jugendfreizeiteinrichtung war Bürgermeisterin Dagmar Pohle dabei, als die Jugendlichen eine Bilanz von ihrer Engagement-Woche zogen.

 

Auf dem Foto sind versammelt: vorn: Desiree (Schülerin), Dagmar Pohle (Bezirksbürgermeisterin), Tina Uhlemann (PULS Deutschland e.V.; hinten: Dr. Jochen Gollbach (Leiter Freiwilligenagentur Marzahn-Hellersdorf), Damian und Lukas (Schüler). Ein Interview mit den drei Jugendlichen ist zu sehen auf unserer Facebook-Seite: facebook.com/Pflegewohnzentrum.


Sommer- & Familienfest 07.07.2017

Am 01.07.2016 (zum Ende des 4. PWZ-Cups) wurde bereits der 07.07.2017 für etwas ganz Großes festgehalten, denn das Datum spricht für sich. 371 Tage später, nach vielen organisatorischen Stunden und der einen oder anderen Verhandlung, war es soweit: Unser großes Sommer- & Familienfest mit karibischem Flair stand vor der Tür.

Es war ein komplett gelungener Tag. Vielen Dank an alle Helfer, Unterstützer und natürlich an unsere Gäste. Ihr alle habt den 07.07.2017 zu einem unvergesslichen Tag gemacht. Alle waren mit Herz dabei und ließen eine super Stimmung aufkommen.

Einen ausführlichen Beitrag können Sie hier lesen.


  • Pflege bedeutet mit dem Herzen zu sehen.

    Leidenschaft und Stolz,
    wenn du Schwächeren aufhilfst.
    Mut und Stärke,
    wenn andere hilflos sind.

    www.was-sieht-dein-herz.de

    Seit dem 28.06.2017 rollt unser erster Bus auf Berlins Straßen.

  • Pflege bedeutet mit dem Herzen zu sehen.

    Leidenschaft und Stolz,
    wenn du Schwächeren aufhilfst.
    Mut und Stärke,
    wenn andere hilflos sind.

    www.was-sieht-dein-herz.de

    Seit dem 28.06.2017 rollt unser erster Bus auf Berlins Straßen.

  • Pflege bedeutet mit dem Herzen zu sehen.

    Leidenschaft und Stolz,
    wenn du Schwächeren aufhilfst.
    Mut und Stärke,
    wenn andere hilflos sind.

    www.was-sieht-dein-herz.de

    Seit dem 28.06.2017 rollt unser erster Bus auf Berlins Straßen.


20. August: Berliner Stadtlauf mit PWZ-Laufabenteuer

Es war noch Urlaubszeit: Am 20. August startete vom PWZ-Laufabenteuer lediglich Herbert (Öffentlichkeitsarbeit) beim Berliner Stadtlauf. Er mischte sich unter die mehr als 3.300 Starter des Halbmarathons. Beim ebenfalls angebotenen Viertelmarathon (10,5 km) starteten über 1.800 Läuferinnen und Läufer. Dazu kamen auf unterschiedlichen Distanzen 463 Bambinis.

Am 29. Oktober besteht die Möglichkeit für einen guten Lauf hier in der Region: Der Kaulsdorfer Orientierungslaufverein e.V. startet seinen traditionellen Crosslauf rund um die Kaulsdorfer Seen am Sonntag, 29. Oktober. Wie immer werden zwei Distanzen angeboten: sechs Kilometer und 12,5 km. Für weitere Informationen: www.kolv.de

Falls Sie es noch nicht wussten: Der Einstieg ins Laufen ist kinderleicht. Turnschuhe an, lockere Bekleidung und dann raus an die frische Luft. Fangen Sie schön langsam an - schon eine Viertelstunde flotteres Gehen bringt Ihren Kreislauf in Schwung. Machen Sie dies ab jetzt dreimal in der Woche und verlängern Ihre Zeit auf eine halbe Stunde. Am Ende des Monats werden Sie zehn Minuten im lockeren Laufschritt absolvieren. Wählen Sie das Tempo, bei dem Sie sich mit Ihren Mit-Startern unterhalten können - so machen Sie es richtig. Viel Spaß dabei!


Videobeitrag Berliner Morgenpost

Die Bedürfnisse pflegebedürftiger Menschen unterscheiden sich. Um ihnen allen gerecht zu werden, bietet das gemeinnützige Pflegewohnzentrum Kaulsdorf-Nord gGmbh Angebote von ambulant über teilstationär bis stationär – in einem Haus befindet sich zusätzlich sogar eine Kindertagesstätte, die viele angenehme Effekte auf die Mieter und Klienten hat. 

jetzt gleich ansehen!

Pflegewirtschaft Marzahn-Hellersdorf

Die Pflegewirtschaft in Marzahn-Hellersdorf wird selbstbewusst: In einem Imagefilm kommen Mitarbeiterinnen zu Wort und erklären, warum für sie die Arbeit in der Pflege eine Herzensangelegenheit ist. Überzeugen Sie sich am besten selbst. Für weitere Fragen rund um die Berufe in der Pflege stehen wir gern zu Ihrer Verfügung.



25 Jahre JAO

Die Jugendwerk Aufbau Ost gGmbH feierte in diesem Jahr ihren 25.Geburtstag. Aus diesem Anlass fand am 15. Juni eine Festveranstaltung mit geladenen Gästen im Kulturforum Hellersdorf statt. Seit 2014 verbindet auch das Pflegewohnzentrum eine enge Zusammenarbeit mit dem Träger der Kita im Haus am Beerenpfuhl. Die Gesellschaft kann als anerkannter Träger der Kinder- und Jugendarbeit sowie als Betreiber von 19 Kindertagesstätten auf eine 25-jährige Erfolgsgeschichte zurück blicken.

Impressionen


Kita und Senioren - im Blickpunkt der Presse

Mit der Kooperation unter einem Dach von Senioren (Haus am Beerenpfuhl) und Kindern (Kita "Am Beerenpfuhl") haben wir das Interesse der Öffentlichkeit geweckt. Bereits mehrfach waren Journalisten, Fotografen und Filmemacher im Haus, um diese Kombination einem breiten Publikum vorzustellen.

Überzeugen Sie sich selbst. Wir haben für Sie hier die Ausschnitte zusammengestellt.

Bild am Sonntag, 28.02.2016

Alles für die Frau, Nr. 16, 15.04.2016

Der Tagesspiegel, 04.05.2016

Berliner Zeitung, 26.05.2016

Bitte beachten Sie: Die Rechte an den Ausschnitten liegen ausschließlich bei den Verlagen! Wir räumen kein Recht zur Vervielfältigung ein!